Remote-Desktop-Verbindung zum Raspberry Pi

Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Raspberry Pi zuzulegen, dem ist mit Sicherheit auch schon durch den Kopf gegangen, auf welche Art und Weise dieser ohne zusätzlichen Bildschirm administriert werden kann.

Wenn ein TV-Gerät für den Anschluss über HDMI oder Cinch nicht am Aufstellort des RasPi steht, kann man alternativ via SSH (Secure Shell) oder RDP (Remote Desktop Protocol) darauf zugreifen. Während der SSH-Daemon standardmäßig bei Raspbian „wheezy“ mit an Bord ist und lediglich in der anfänglichen RasPi-Config aktiviert wird, muss der RDPd nachträglich installiert werden.

Dazu führt man mittels Terminal (oder Shell) im Rahmen der Ersteinrichtung folgende Befehle nacheinander aus:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo apt-get install xrdp

xRDP sollte nach der Installation automatisch gestartet sein. Damit wäre Linux-seitig die Sache auch schon eingerichtet.

Von Windows aus wird nun mittels der Remote-Desktop-Verbindung ein Profil eingerichtet. Als Computer wird der Hostname oder die IP-Adresse des RPi eingetragen. In meinem Fall habe ich dem Mini-Computer den Hostnamen ownCloud verpasst. Eure IP-Adresse für Gerät eth0 könnt ihr in der Shell über den Befehl ifconfig heraus finden.  Als Benutzername wird wie gewohnt „pi“ erfasst.

Remotedesktopverbindung

Nach einem Klick auf „Verbinden“ solltet ihr folgendes Login-Fenster sehen:

xRDP

Das Module belasst ihr auf sesman-Xvnc und gebt einfach den gewohnten User ein. Solltet ihr es noch nicht geändert haben, so lautet das Standard-Passwort „raspberry“. Anschließend könnt im Connection-Log mitverfolgen, ob die Verbindung erfolgreich zustande gekommen ist.

Nicht wundern, wenn sich der Desktop „Block-weise“ aufbaut. Dies ist nunmal der Leistung des Raspberry Pi geschuldet. Über eine SSH-Verbindung lassen sich erforderliche Installations- und Wartungsarbeiten deutlich flüssiger und schneller durchführen. Dies sollte dann auch die bevorzugte Methode sein, wenn man keine Desktop-Umgebung benötigt.

17 Gedanken zu „Remote-Desktop-Verbindung zum Raspberry Pi“

  1. Ich habe vor kurzem auf AEROADMIN gewechselt und es sieht gut aus.
    Sie werden das auch machen, sobald Sie es getestet haben. Ich hoffe, das hilft Ihnen.

  2. Ich habe die RDP auf dem Raspberry 2 Model B nach der Anleitung installiert. Hat sofort alles geklappt. Vielen danke.

  3. wenn ich mich über remotedesktopverbindung mit dem pi verbinden will kommt bei korekter eingabe trozdem immer folgende meldung:

    >Der Remotedesktop kann aus enem der folgenden Gründe keine Verbindung mit dem Remotecomputer herstellen:

    1) Der Remotezugriff auf den Server ist nicht aktiviert.
    2) Der Remotecomputer ist ausgeschaltet.
    3) Der Remotecomputer ist im Netzwerk nicht verfügbar.

    Stellen Sie sicher, dass der Remotecomputer eingeschaltet und mit dem Netzwerk verbunden und das der Remotezugriff aktiviert ist.<

    Was soll ich nun tun???
    Ich habs auch schon mit ssh über putty versucht. Jedoch wird die verbindung auch da zurückgeworfen.

    Bitte helft mir.

    )-:

  4. Hallo,

    in einen Hotel wollte ich einen Bildschirm am Türeingang machen um nachrichten anzeigen zu lassen. z.b. zimmer belegt und besetzt. mit remotedesktop komm ich zwar drauf habe aber nicht das reale bild um jetzt mit der maus die Zustand der zimmer zu ändern.
    Wie kann ich mir das bild auf meinen Win rechner anzeigen lassen um das mit der maus zu ändern, weil ich ja keine maus am raspberry dran habe? Habe auch putty mit ssh aber da geht es nicht.

  5. Hallo Axel,
    ich vermute mal Du meinst den SSH-Zugang (Secure Shell). Für diesen benötigst Du einen entsprechenden Client, beispielsweise PuTTY.

  6. Hi wie kann ich auf die Shell die direkt angezeigt wird, der Remote macht immer eine separate auf.

  7. Hallo Ralf,
    läuft denn der RDP-Daemon bei Dir?
    Dies kannst Du wie folgt abfragen:

    sudo /etc/init.d/xrdp status

    Falls nicht, ersetze „status“ einfach durch „start“ 🙂

  8. Hi Micha, ich verwende nen Raspi Rev B, auf dem ich schon Cups eingerichtet hab und auch drucken kann. Auch ping an die IP funktioniert. Leider kann ich über Rem-Verbindung von Win Vista keine Verbindung aufbauen ich komm erst garnicht zur Passwortabfrage. Die Schritte von Dir hab ich komplett gemacht. Hast Du ne Idee? Danke 🙂

  9. Vielleicht ist ja nur das Tastaturlayout noch auf „en“ gestellt, probier mal das Passwort „raspberrz“…

  10. Hi, besten Dank für diese Anleitung.
    Es klappt super, bis auf die Passworteingabe.
    Obwohl ich das PW nie geändert habe und mich auch mit pi und raspberry beim starten des raspberrys anmelden kann funktioniert das mit xrdp leider nicht. kann man die passwortabfrage irendwie umgehen?
    LG
    Pascal

  11. Guter Tip! Wird für den ein oder anderen Leser bestimmt eine Option sein. Und den Governor auf „ondemand“, was ja der Standard ist.

Kommentar verfassen...