Raspberry Pi wird zwei

RaspberryPi

Der Einplatinen-Computer im Scheckkarten-Format hat gleich drei Gründe zum feiern. Zum einen ist er nun zwei Jahre alt geworden und konnte in dieser Zeit eine Vielzahl von Menschen begeistern. Sei es durch das Auslösen von Projekt- und Experimentierfreudigkeit oder einfach nur als stromsparender, nützlicher Assistent für bestimmte Aufgaben im eigenen Netzwerk oder rund ums Haus.

Raspberry Pie - Himbeerkuchen

Zum anderen hat man jetzt auch die Marke von 2,5 Mio. verkauften Exemplaren überschritten. Das ist ein toller Erfolg; nicht zuletzt, weil die Raspberry Pi Foundation mit einem Teil der Einnahmen auch eine Vielzahl von Open-Source-Projekten unterstützt.

raspberry-pi-logo

Als dritten und letzten Punkt sollte auch noch das Geschenk von Broadcom angesprochen werden. Denn der Hersteller des auf dem Raspberry Pi verbauten SoC (System-on-a-Chip) hat nun die Dokumentation und den Treibercode für den SoC BCM21553 offen gelegt. Somit kann jetzt auch ein freier Grafiktreiber für den beim RasPi verwendeten bauähnlichen BCM2835 entwickelt werden.

Veröffentlicht von

micha

owner von startapp punkt de.

Ein Gedanke zu „Raspberry Pi wird zwei“

  1. Das ist schon sehr klasse – und sehr krass zugleich, der Erfolg. Keine 2 Jahre für 2,5 Millionen verkaufte Einheiten. Wir alle fanden es sicherlich damals gleich toll, als das erste Raspberry Pi vorgestellt wurde, aber wer hätte gedacht, dass es sich so rasant entwickelt? Hoffentlich geht’s so weiter. 🙂

Kommentar verfassen...