Im Test: RAR for Android

RAR for AndroidDas unter Windows bekannte WinRAR ist nun in mobiler Form kostenlos für das Betriebssystem Android erhältlich. Es handelt sich dabei um eine gelungene Umsetzung des beliebten Ent-/Pack-Programms, mit welchem sich bekanntlich viele einzelne Files Speicherplatz-sparend in einer einzigen Datei unterbringen lassen.

Mit RAR for Android können sowohl ZIP- und RAR-Archive erzeugt, als auch ZIP-, RAR-, TAR-, GZ-, BZ2-, XZ-, 7z-, ISO-, und ARJ-Archive dekomprimiert werden.

Im Test hat auch das Erstellen und anschließende Entpacken von Passwort-geschützten RAR-Archiven problemlos funktioniert. Ebenso unterstützt werden verschiedene Kompressionsgrade und das Splitten in mehrere Teilarchive.

Angesichts des Funktionsumfangs und seines schlichten Designs kann die App RAR for Android uneingeschränkt empfohlen werden.

WhatsApp-Alternative? Threema!

threemaFast ein Jahr ist es her, da machten Gerüchte die Runde, dass der weitverbreitete Kurz-Nachrichten-Dienst WhatsApp durch Google übernommen werden könnte. Dies wurde kurze Zeit später aber dementiert.

Doch nachdem vor Kurzem offiziell der Kauf von WhatsApp durch das soziale Netzwerk Facebook bestätigt wurde, machen sich viele User zu Recht Gedanken um die Sicherheit ihrer Daten und persönlichen Kommunikation.

Wer nun auf der Suche nach einer sicheren Alternative ist, dem sei die Schweizer Erfindung Threema wärmstens empfohlen. Die App, welche es sowohl für das iPhone als auch Android-Smartphone gibt, wartet lautet Beschreibung mit den folgenden Funktionen auf:

  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Textnachrichten, Bildern, Videos und GPS-Standorten
  • Kontaktsynchronisation (optional): andere Threema-Benutzer automatisch finden
  • Eigenen Standort auf einer Karte teilen
  • Öffentliche Schlüssel der Kontakte ganz einfach durch Scannen eines QR-Codes innerhalb der App überprüfen
  • Netzwerk-Verbindungsstatus auf einen Blick: die Farbe des Bandes unterhalb der Navigationsleiste zeigt an, ob die App gerade mit dem Server verbunden ist

Durch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hat bei Threema selbst der Serverbetreiber keine Möglichkeit, die Nachrichten mitzulesen. Die Server sind übrigens in der Schweiz beheimatet und nicht wie bei WhatsApp in den USA.

GPS-Probleme beim Nexus 7 behoben

Google hat gestern damit begonnen, die aktuelle Version seines Nexus 7 Tablets mit einem Update zu versorgen. Damit sollen unter anderem Probleme mit dem GPS-Empfänger behoben werden.

Diese traten vor allem dann auf, wenn mit mehreren Apps auf das Ortungssystem zugegriffen wurde. Nach wenigen Minuten quittierte das System daraufhin seinen Dienst. Nur durch einen Neustart war die Weiterverwendung des GPS-Moduls möglich.

Darüber hinaus soll mit dem Patch auch ein Fehlverhalten des Touchscreens ausgemerzt werden. Viele Benutzer berichteten von Doppel-Tipps oder sog. Phantom-Berührungen, bei denen an der falschen Stelle des Bildschirms eine Eingabe registriert wurde.

Die 2013er Version des Nexus 7 soll ab Ende nächster Woche im deutschen Handel erhältlich sein.

Samsung Galaxy DesktopDock

Seit wenigen Tagen habe ich die original Dockingstation von Samsung mit einem Galaxy S3 im Einsatz.

Im Lieferumfang enthalten war einzig und allein das DesktopDock und die Anleitung. Für den Betrieb muss das bereits vorhandene Galaxy S3 Ladekabel mit dem Dock verbunden werden. An der Rückseite steht zusätzlich ein Line-out-Anschluss zur Verfügung. Sehr praktisch, damit auch externe Lautsprecher angeschlossen werden können.

Samsung_Galaxy_DesktopDock

Die Dockingstation kann zum Schutz vor Staub zugeklappt werden, somit bleibt der Connector sauber und wird auch auf Reisen nicht beschädigt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Rückseite des SGS3 beim Aufladen langfristig nicht verkratzt wird. Denn statt auf der Rückseite liegend, steht es nun senkrecht in der Station.

Beim Andocken wechselt das Smartphone automatisch in den Dock-Modus und kann in diesem z.B. als digitaler Bilderrahmen eingesetzt werden.

Laut Mobile Fun ist diese DockingStation neben dem S3 auch mit den folgenden Samsung Smartphones kompatibel:

  • Galaxy Note
  • Galaxy Note 2
  • Galaxy Note 8.0
  • Galaxy S2
  • Galaxy S3 Mini
  • Galaxy S4
  • Galaxy S4 Active
  • Galaxy S4 Mini
  • Galaxy S4 Zoom

Fazit: Neben einigem anderen Galaxy S3-Zubehör bekommt dieses Dock von mir eine ganz klare Kaufempfehlung ❗

InLine Bluetooth Stereo Headset

Heute habe ich mir das In-Ear Bluetooth Stereo Headset von InLine angesehen und ausgiebig getestet. Es ist in den Farben schwarz und weiß erhältlich und mit einem Lithium-Polymer-Akku bestückt. Die Standby-Zeit liegt laut Hersteller bei ca. 7 Tagen, die maximale Sprechzeit soll bis zu 7 Stunden andauern können. Das Gerät misst ca. 50 x 18 x 14 mm und wiegt gerade einmal 10 Gramm.

InLine Bluetooth Stereo Headset 2

Wie man auf dem Bild erkennen kann, wurde dem kleinen Bluetooth-Empfänger umfangreiches Zubehör beigelegt, darunter ein USB-Ladekabel, ein 3,5 mm Klinkenkabel (z.B. für den Anschluss an eine Musikanlage) und ein Paar In-Ear-Kopfhörer. Somit kann es eigentlich direkt losgehen, sobald die erste Akkuladung erfolgt ist. Diese dauerte übrigens ca. 90 Minuten.

Getestet habe ich das BT-Headset mit einem Smartphone (SGS3) und Tablet (iPad2). Beides hat reibungslos funktioniert. Beim ersten Pairing (so nennt sich der Kopplungsprozess) hat es bei mir über 60 Sekunden gedauert bis die Verbindung bestätigt wurde, doch bei späteren Reconnects geht es schneller. Die Verbindungsschlüssel müssen dann nämlich nicht erneut ausgehandelt werden. Die max. Reichweite liegt laut InLine bei ca. 10 Metern.

InLine Bluetooth Stereo Headset 1

Telefonieren und Musikhören ist über Bluetooth in der Tat entspannter und vor allem flexibler. Der Empfänger wird mittels Clip einfach an einer beliebigen Stelle befestigt. Wie man auf der Abbildung erkannen kann, reichen drei einfache Tasten aus um das Gadget ein- und auszuschalten, die Lautstärke zu regeln oder durch die Playlist zu navigieren. Über eine rote und blaue LED werden bestimmte Status angezeigt.

Insgesamt sind Gerät und Zubehör gut verarbeitet und machen einen wertigen Eindruck. Vom Klang war ich ebenfalls überrascht. Für Leute die also nicht nur ein Mono-Headset zum Telefonieren haben möchten, ist dieses Stereo-Headset hinsichtlich Musikhören genau das richtige.

Zu kaufen gibt es dieses Bluetooth Stereo Headset bei Amazon.de oder über die Händlersuche des Herstellers unter  www.inline-info.de. Dort kann ebenso das Datenblatt eingesehen werden.