iOS 8.1: Rückkehr des Fotostreams?

Mit iOS 8.0 hat sich im Vergleich zur 7er Version einiges unter der Haube getan. Leider nicht immer zur Freude aller Nutzer.

Denn mit der Aktualisierung seines mobilen Betriebssystems hat Apple unter anderem an der Foto-App geschraubt und die Funktionen Fotostream und Camera Roll entfernt. Bei letzterer konnte man bisher übersichtlich alle Fotos die sich auf dem Gerät befanden verwalten, während man über den Fotostream entscheiden konnte, welche Fotos in der Cloud sein sollten und welche nicht.

Allem Anschein nach könnten diese Funktionen wieder Einzug halten. Darauf soll zumindest die aktuelle Entwickler-Version von iOS 8.1 hindeuten.

Ich persönlich würde dies sehr begrüßen, denn man hat die beiden Punkte in der Foto-App nach dem Update direkt vermisst.

Lightning auf USB Kamera-Adapter

Wer mit dem kompakten iPhone unterwegs gerne Videos dreht und diese aufgrund des größeren Displays auf dem iPad z.B. mit iMovie nachbearbeiten möchte stand mit Sicherheit schon vor der Frage: „Wie bekomme ich den Film nun verlustfrei und vor allem schnell kopiert?“

Der erste Gedanke könnte AirDrop sein, schließlich ist hiermit die kabellose Übertragung zwischen zwei iDevices möglich. Während dieses auf Bluetooth und WLAN basierende Verfahren bei Fotos und kleineren Videos noch recht flott vonstatten geht, sieht es bei größeren Full HD-Videos schon ganz anders aus.

Lightning-USB-Kamera-Adapter

Abhilfe schafft hier der Lightning auf USB Kamera-Adapter von Apple. Ursprünglich gedacht um hiermit eine Digitalkamera an das iPad anzuschließen, funktioniert dies auch problemlos mit dem iPhone. Das iPhone wird nach dem Anschliessen quasi als Kamera erkannt und es lassen sich dann Fotos und Videos importieren.

Der Vorteil dabei: Selbst große Videodateien werden so im Unterschied zu AirDrop um einiges schneller übertragen.

Lightning-USB-Kamera-Adapter-2

Der Adapter unterstützt gängige Bildformate wie JPEG und RAW sowie SD- und HD-Videoformate wie MPEG-4 und H.264.

Das iPad Air im Überblick

Auf der heutigen Keynote hat Apple den Nachfolger seiner aktuellen Tablet-Generation vorgestellt. Diesem hat man nicht einfach nur die Nummer 5 verpasst, sondern sich mit etwas Kreativität für den luftigen Namen iPad Air entschieden. Und das hat auch seine Gründe.

Apple_5thAveHero

Schneller, leichter und handlicher soll die Produkt-Neuheit im hart umkämpften Tablet-Markt daher kommen. Ob es Apple gelungen ist, kann man ab dem 01. November herausfinden. Denn ab diesem Datum wird das iPad Air unter anderem auch in Deutschland erhältlich sein. Wer möchte, kann sich sein Gerät schon jetzt auf der Apple-Website vorbestellen.

Hinsichtlich der Spezifikationen gibt es folgendes zu vermelden:

  • Höhe: 240 mm
  • Breite: 169,5 mm
  • Tiefe: 7,5 mm
  • Gewicht: 469 g (478 g mit UMTS, HSPA+ & LTE)
  • 9,7″ Multi‑Touch Display (24,63 cm Diagonale)
  • A7 Chip mit 64-Bit Architektur und M7 Motion Coprozessor
  • WLAN (802.11a/b/g/n), 2,4 GHz bzw. 5 GHz und MIMO
  • Bluetooth 4.0
  • 5 Megapixel iSight Kamera
  • FaceTime HD Kamera mit 1,2 Megapixel
  • Lithium-Polymer-Batterie mit 32,4 Wattstunden

Das iPad Air wird in der günstigsten Variante – also mit 16 GB Speicher & nur WLAN – für ca. 479 EUR erhältlich sein.

Quelle: iPad Air Website