iOS-Workflow: Song2WhatsApp

Apples mobiles Betriebssystem iOS bietet an und für sich viele Möglichkeiten, Dinge mit anderen Menschen zu teilen. Sei es via Facebook, Twitter, SMS, iMessage oder per Mail.

Es fehlte mir jedoch die Möglichkeit, schlicht und einfach Sänger und Titel aus der Apple-eigenen Musik-App heraus zu sharen. Zwar wird dort unter anderem auch WhatsApp angeboten, unschön finde ich jedoch den direkten Link zu iTunes.

Erfreulicherweise gibt es für solche Zwecke die App Workflow (Link zum Appstore). Diese kommt bereits mit einem umfangreichen Script-Angebot daher, um wiederkehrende oder standardisierte Aufgaben schnell und einfach auszuführen.

Da es jedoch noch kein passendes Script gab, welches den aktuellen Artist und Track zur WhatsApp-Freigabe bereitstellt, habe ich mich daran gemacht und selbst ein kleines Script geschrieben. Es wurde von mir auf den Namen Song2WhatsApp getauft.

Wenn ihr Workflow installiert habt, könnt ihr Song2WhatsApp mit diesem Link auf dem iPhone importieren.

Wer das Script gerne selbst nachbauen möchte, kann die nachfolgenden Screenshots zu Hilfe nehmen:

Song2WhatsApp-Ablauf

Die komplette URL lautet:
whatsapp://send?text=Song2WA (als Variable)

Über das Zahnrad im rechten oberen Bildrand könnt ihr zusätzlich definieren, dass es sich um eine Action Extension handelt. Dann klappt der Aufruf auch direkt aus der Musik-App heraus.

Es kann natürlich ebenfalls ein Link auf dem Homescreen erzeugt werden, um Song2WhatsApp während der Musikwiedergabe aufzurufen.

Samsung Galaxy DesktopDock

Seit wenigen Tagen habe ich die original Dockingstation von Samsung mit einem Galaxy S3 im Einsatz.

Im Lieferumfang enthalten war einzig und allein das DesktopDock und die Anleitung. Für den Betrieb muss das bereits vorhandene Galaxy S3 Ladekabel mit dem Dock verbunden werden. An der Rückseite steht zusätzlich ein Line-out-Anschluss zur Verfügung. Sehr praktisch, damit auch externe Lautsprecher angeschlossen werden können.

Samsung_Galaxy_DesktopDock

Die Dockingstation kann zum Schutz vor Staub zugeklappt werden, somit bleibt der Connector sauber und wird auch auf Reisen nicht beschädigt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Rückseite des SGS3 beim Aufladen langfristig nicht verkratzt wird. Denn statt auf der Rückseite liegend, steht es nun senkrecht in der Station.

Beim Andocken wechselt das Smartphone automatisch in den Dock-Modus und kann in diesem z.B. als digitaler Bilderrahmen eingesetzt werden.

Laut Mobile Fun ist diese DockingStation neben dem S3 auch mit den folgenden Samsung Smartphones kompatibel:

  • Galaxy Note
  • Galaxy Note 2
  • Galaxy Note 8.0
  • Galaxy S2
  • Galaxy S3 Mini
  • Galaxy S4
  • Galaxy S4 Active
  • Galaxy S4 Mini
  • Galaxy S4 Zoom

Fazit: Neben einigem anderen Galaxy S3-Zubehör bekommt dieses Dock von mir eine ganz klare Kaufempfehlung ❗

InLine Bluetooth Stereo Headset

Heute habe ich mir das In-Ear Bluetooth Stereo Headset von InLine angesehen und ausgiebig getestet. Es ist in den Farben schwarz und weiß erhältlich und mit einem Lithium-Polymer-Akku bestückt. Die Standby-Zeit liegt laut Hersteller bei ca. 7 Tagen, die maximale Sprechzeit soll bis zu 7 Stunden andauern können. Das Gerät misst ca. 50 x 18 x 14 mm und wiegt gerade einmal 10 Gramm.

InLine Bluetooth Stereo Headset 2

Wie man auf dem Bild erkennen kann, wurde dem kleinen Bluetooth-Empfänger umfangreiches Zubehör beigelegt, darunter ein USB-Ladekabel, ein 3,5 mm Klinkenkabel (z.B. für den Anschluss an eine Musikanlage) und ein Paar In-Ear-Kopfhörer. Somit kann es eigentlich direkt losgehen, sobald die erste Akkuladung erfolgt ist. Diese dauerte übrigens ca. 90 Minuten.

Getestet habe ich das BT-Headset mit einem Smartphone (SGS3) und Tablet (iPad2). Beides hat reibungslos funktioniert. Beim ersten Pairing (so nennt sich der Kopplungsprozess) hat es bei mir über 60 Sekunden gedauert bis die Verbindung bestätigt wurde, doch bei späteren Reconnects geht es schneller. Die Verbindungsschlüssel müssen dann nämlich nicht erneut ausgehandelt werden. Die max. Reichweite liegt laut InLine bei ca. 10 Metern.

InLine Bluetooth Stereo Headset 1

Telefonieren und Musikhören ist über Bluetooth in der Tat entspannter und vor allem flexibler. Der Empfänger wird mittels Clip einfach an einer beliebigen Stelle befestigt. Wie man auf der Abbildung erkannen kann, reichen drei einfache Tasten aus um das Gadget ein- und auszuschalten, die Lautstärke zu regeln oder durch die Playlist zu navigieren. Über eine rote und blaue LED werden bestimmte Status angezeigt.

Insgesamt sind Gerät und Zubehör gut verarbeitet und machen einen wertigen Eindruck. Vom Klang war ich ebenfalls überrascht. Für Leute die also nicht nur ein Mono-Headset zum Telefonieren haben möchten, ist dieses Stereo-Headset hinsichtlich Musikhören genau das richtige.

Zu kaufen gibt es dieses Bluetooth Stereo Headset bei Amazon.de oder über die Händlersuche des Herstellers unter  www.inline-info.de. Dort kann ebenso das Datenblatt eingesehen werden.

MTV unlimited: Bald neue Smartcard erforderlich

Mich erreichte heute die Nachricht eines Smartcard-Händlers meines Vertrauens, dass die bisher im Einsatz befindliche Conax-Karte für MTV unlimited zum 01.07.2013 durch einen Nachfolger ersetzt wird.

Doch was bedeutet das konkret?

• Die neuen Ticket-Codes sind mit den bisherigen TechniSat-Chipkarten nicht kompatibel
• Alte Karten werden nicht kostenfrei ersetzt, möglicher Preis ca. 25,00 EUR
Aktivierte Guthaben, die über den Termin hinausgehen, verfallen nicht und bleiben gültig
Noch nicht eingelöste Tickets müssen bis zum 30.06.2013 aktiviert werden
• Ab dem 01.07.2013 verlieren nicht eingelöste Codes ihre Gültigkeit

mtv-unlimited

Mir liegt auch ein Auszug aus der eMail einer Mitarbeiterin der TechniSat Digital GmbH vor, welche den Sachverhalt bestätigt. Demnach bleiben die auf den jetzigen Smartkarten vorhandenen Aufladungen aktiv bis zum Ablauf des Guthabens, also quasi auch über den Smartcard-Wechsel hinaus. Die jetzigen Karten werden also am 30.06.2013 nicht abgeschaltet.

Ob es jetzt Sinn macht, die eigene Smartcard bis zum Sankt Nimmerleinstag aufzuladen um die (voraussichtlichen) 25,00 EUR zu sparen, muss jeder für sich entscheiden 😉