Robert Koch-Institut veröffentlicht Corona-Datenspende-App

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat nun eine App veröffentlicht, welche Daten von Wearables, also Fitnessarmbändern und Smartwatches, liefern soll.

So können Hinweise auf Symptome einer Infektion mit COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) erfasst und ausgewertet werden.

Corona-Datenspende-App

Die sog. Datenspende erfolgt dabei freiwillig und pseudonymisiert.

Laut RKI handelt es sich es sich bei den Daten um Angaben zu:

  • Geschlecht
  • Alter in 5-Jahres-Schritten
  • Gewicht in 5 kg-Schritten
  • Körpergröße in 5 cm-Schritten
  • Gesundheits- und Aktivitätsdaten zum Schlafverhalten, Herzfrequenz und Körpertemperatur
  • Postleitzahl

Das Vorgehen und den Zweck der Datenspende beschreibt das RKI wie folgt:

„Die Algorithmen hinter der Corona-Datenspende erkennen Symptome, die unter anderem mit einer Coronavirus-Infektion in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören etwa ein erhöhter Ruhepuls und ein verändertes Schlaf- und Aktivitätsverhalten. Die gespendeten Daten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Nach sorgfältiger Aufbereitung fließen die Daten in eine Karte, die die Verbreitung von möglicherweise infizierten Personen bis auf die Ebene der Postleitzahl visuell darstellt. Diese Karte soll regelmäßig aktualisiert und auf dieser Webseite veröffentlicht werden.“

Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich mittels dieser App kein Corona-Test durchführen lässt.

Sowohl im App Store von Apple, als auch im Google Play Store steht die App zum Download bereit.

Quelle: RKI