AirWeb: Der Browser für Apple TV

AirWebWer ein Apple TV sein Eigen nennt und zudem über ein iPad, iPod touch oder iPhone verfügt, der wird über diese Konstellation bestimmt schon mal das Mirroring ausprobiert haben. Praktisch ist dies vor allem, wenn man Freunden und Besuchern schnell mal was zeigen möchte.

Mittels AirPlay lässt sich so das Bild des Telefons oder Tablets auf den heimischen Flachbildschirm übertragen. Leider wird jedoch der Safari-Browser dabei nicht im Vollbild-Modus dargestellt. Selbst im Querformat wird es nicht besser. Das hat somit erhebliche Nachteile bei der Lesbarkeit von Webseiten zur Folge.

Abhilfe schafft hier AirWeb. Dieser kleine Browser nutzt nahezu die komplette Bildschirmfläche und sorgt so für eine erheblich bessere Darstellung. Dabei spielt es keine Rolle, man das Mobilgerät im Hoch- oder Querformat einsetzt. Sogar auf die Darstellung der Adresszeile wurde verzichtet. Die Eingabe der URL erfolgt direkt am iDevice.

Über Gesten lässt sich der Browser steuern, z.B.  scrollen, Seite vor bzw. zurück und zoomen. An letzterem könnte meines Erachtens noch gefeilt werden; so sind währenddessen leichte Ruckler erkennbar. Der Sache tun diese jedoch keinen Abbruch.

AirWeb ist meines Erachtens eine durchaus empfehlenswerte App und der Preis liegt bei gut investierten 89 Cent.

Link zur App

Xbox One: Nun doch kein Kinect-Zwang

Nachdem Microsoft vor kurzem von dem umstrittenen Online-Zwang seiner kommenden Next-Gen-Konsole zurückruderte, hat man nun auch bezüglich des Kinect-Sensors weitere Zugeständnisse gemacht.

Xbox_One

Viele User konnten sich verständlicherweise nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass Sie einen mit Kamera und Mikrofon bestückten Sensor an einer rund um die Uhr mit dem Internet verbundenen Konsole im Wohnzimmer stehen hätten. Gerade vor dem Hintergrund von Tempora und PRISM  löste dies bei vielen Interessenten Unbehagen aus und könnte sich auch erheblich auf deren Kaufentscheidung auswirken.

Wie Microsoft nun verlauten ließ, wird die Konsole auch ohne angeschlossenes Kinect betrieben werden können. Ebenso soll es die Möglichkeit geben, den Sensor über die Einstellungen komplett abzuschalten. Bei Spielen, die auf dieses Feature angewiesen sind wird dann ein entsprechender Hinweis eingeblendet, um den Sensor wieder zu aktivieren.

Die Xbox One erscheint im November diesen Jahres und die Day One Edition kann bereits jetzt bei Amazon.de vorbestellt werden.

Xbox One: Daten & Optik

Nachdem lange Zeit spekuliert wurde wie der Name der Next-Generation-Konsole von Microsoft lauten wird, so steht dieser nun endgültig fest: Xbox One

Zu den Hardware-Spezifikationen sind zwar noch nicht alle technischen Details bekannt, aber folgende Punkte können bereits festgehalten werden:

  • AMD Octa-Core-CPU (x86, 64-Bit, nativ)
  • GPU mit DirectX 11.1 Grafik
  • 32 MB SRAM Cache
  • 8GB DDR3 RAM
  • Blu-ray-Laufwerk
  • 500 Gigabyte Festplatte (HDD)
  • USB 3.0 Anschlüsse
  • Gigabit Netzwerk-Port
  • 802.11n WLAN mit WiFi-Direct
  • HDMI Ein- und Ausgang

Xbox 360 Spiele sind übrigens nicht mit der neuen Xbox One kompatibel, da diese auf der PowerPC-Architektur basieren.

Einen Preis und den genauen Release-Termin nannten die Redmonder noch nicht. Den Angaben zufolge ist mit Ende diesen Jahres zu rechnen.

ZDF heute-App nun auch für Tablets erhältlich

zdf-heute-app-iconBisher war die Android- & iOS-Variante der relativ jungen News-App des  öffentlich-rechtlichen Senders ZDF nur in der Smartphone-Variante verfügbar. Seit gestern kommen nun auch Besitzer eines Tablet-PCs in den Vollbild-Genuss.

Die App beinhaltet u.a. folgende Features:

  • Live-Stream des ZDF & ZDF info (ca. 1 Minute verzögert)
  • Video-Nachrichten in 100 Sekunden
  • Viele lesenswerte Artikel
  • Aktuelles Wetter & die Vorhersage
  • Spezielle Wetter-Infos
    (Waldbrandgefahr, UV-Index, Pollenflug)

Push-Mitteilungen gehören natürlich ebenso zum Funktionsumfang. (via)

MTV unlimited: Bald neue Smartcard erforderlich

Mich erreichte heute die Nachricht eines Smartcard-Händlers meines Vertrauens, dass die bisher im Einsatz befindliche Conax-Karte für MTV unlimited zum 01.07.2013 durch einen Nachfolger ersetzt wird.

Doch was bedeutet das konkret?

• Die neuen Ticket-Codes sind mit den bisherigen TechniSat-Chipkarten nicht kompatibel
• Alte Karten werden nicht kostenfrei ersetzt, möglicher Preis ca. 25,00 EUR
Aktivierte Guthaben, die über den Termin hinausgehen, verfallen nicht und bleiben gültig
Noch nicht eingelöste Tickets müssen bis zum 30.06.2013 aktiviert werden
• Ab dem 01.07.2013 verlieren nicht eingelöste Codes ihre Gültigkeit

mtv-unlimited

Mir liegt auch ein Auszug aus der eMail einer Mitarbeiterin der TechniSat Digital GmbH vor, welche den Sachverhalt bestätigt. Demnach bleiben die auf den jetzigen Smartkarten vorhandenen Aufladungen aktiv bis zum Ablauf des Guthabens, also quasi auch über den Smartcard-Wechsel hinaus. Die jetzigen Karten werden also am 30.06.2013 nicht abgeschaltet.

Ob es jetzt Sinn macht, die eigene Smartcard bis zum Sankt Nimmerleinstag aufzuladen um die (voraussichtlichen) 25,00 EUR zu sparen, muss jeder für sich entscheiden 😉