AirWeb: Der Browser für Apple TV

AirWebWer ein Apple TV sein Eigen nennt und zudem über ein iPad, iPod touch oder iPhone verfügt, der wird über diese Konstellation bestimmt schon mal das Mirroring ausprobiert haben. Praktisch ist dies vor allem, wenn man Freunden und Besuchern schnell mal was zeigen möchte.

Mittels AirPlay lässt sich so das Bild des Telefons oder Tablets auf den heimischen Flachbildschirm übertragen. Leider wird jedoch der Safari-Browser dabei nicht im Vollbild-Modus dargestellt. Selbst im Querformat wird es nicht besser. Das hat somit erhebliche Nachteile bei der Lesbarkeit von Webseiten zur Folge.

Abhilfe schafft hier AirWeb. Dieser kleine Browser nutzt nahezu die komplette Bildschirmfläche und sorgt so für eine erheblich bessere Darstellung. Dabei spielt es keine Rolle, man das Mobilgerät im Hoch- oder Querformat einsetzt. Sogar auf die Darstellung der Adresszeile wurde verzichtet. Die Eingabe der URL erfolgt direkt am iDevice.

Über Gesten lässt sich der Browser steuern, z.B.  scrollen, Seite vor bzw. zurück und zoomen. An letzterem könnte meines Erachtens noch gefeilt werden; so sind währenddessen leichte Ruckler erkennbar. Der Sache tun diese jedoch keinen Abbruch.

AirWeb ist meines Erachtens eine durchaus empfehlenswerte App und der Preis liegt bei gut investierten 89 Cent.

Link zur App

Wahl-O-Mat 2013 gestartet

Am 22. September 2013 findet die Wahl des 18. Deutschen Bundestag statt. Zu diesem Zweck wurde wieder eine technische Möglichkeit aktiviert, um politisch unentschlossenen Bürgern eine richtungsweisende Entscheidungshilfe zu geben.

Wahl-O-Mat_BTW2013

Den sogenannten Wahl-O-Mat gibt es bereits seit 2002 und er wurde seinerzeit von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ins Leben gerufen.

Die Redaktion des Wahl-O-Mat bestand für die Bundestagswahl 2013 aus 25 Personen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren. Unterstützt wurden sie von Politikwissenschaftlern.

Den Parteien wurde eine Liste mit insgesamt 85 Thesen zugeschickt, wo diese mit „stimme zu“, „stimme nicht zu“ oder „neutral“ antworten mussten. Wenn bestimmte Thesen keine hinreichende Unterscheidungskraft zwischen den Parteien aufwiesen, wurden diese aus der Liste entfernt. Letztendlich dezimierte sich die Thesenauslese auf 38 Punkte, welche dann in den Wahl-O-Mat integriert wurden.

Wenn auch ihr eine Wahlhilfe benötigt, kann der Wahl-O-Mat ganz einfach über den folgenden Link aufgerufen werden:

Jetzt den Wahl-O-Mat starten!

RDP-Client für iPhone und iPad

In diesem Artikel habe ich euch vorgestellt, wie man einen RDP-Server auf einem Raspberry Pi installiert.

Während Windows eine Software namens Remote-Desktop-Verbindung mit an Bord hat, muss man sich unter iOS auf die Suche nach einem geeigneten Client machen.

Es gibt im iTunes Store sowohl kostenpflichtige als auch viele kostenfreie Apps. Letztere werden in der Regel durch Werbung finanziert. Ich habe mehrere dieser Applikationen getestet und bin nun endlich bei dem Client meiner Wahl angekommen.

Die Rede ist von iFreeRDP. Mit diesem war es auf Anhieb und ohne Probleme möglich, sich mit dem Raspberry Pi zu verbinden. Da außerdem keine Werbung eingeblendet wird, steht dem Nutzer die gesamte Bildschirmfläche zur Verfügung. In meinem Fall war es ein iPad 2, so dass sich in der Anwendung eine Auflösung von 1024 x 768 Pixeln gewählt habe.

Die App verfügt über eine intuitive Mauszeiger-Steuerung, mit der es ein Leichtes ist, Symbole auf dem Desktop oder in Ordnern zu markieren und zu bearbeiten. Natürlich sind auch die gewohnten Escape-, Shift, Ctrl-, Windows- und Alt-Tasten inkludiert.

Wer auf der Suche nach einem guten RDP-Client ist, sollte sich diese App unbedingt ansehen.

SSH-Client für Android & iOS

server-auditor-logoWer auf der Suche nach einem mobilen SSH-Client für das iPad oder Android-Tablet ist, der sollte sich die Applikation namens Server Auditor unbedingt ansehen. Damit lässt sich auch von unterwegs eine verschlüsselte Verbindung zu einer Kommandozeile, wie z.B. auf einem Root-Server in einem entfernten Rechenzentrum, herstellen. Die App ist sowohl bei Apple iTunes, als auch Google Play kostenlos erhältlich.

Dieser Secure Shell-Client bringt unter anderem folgende Features mit:

  • Mehrere, simultane Verbindungen
  • Historie & Favoriten
  • Ausrichtung im Hoch- oder Querformat
  • Anpassbare Farben und Schriftarten
  • Simulierte Alt-, Esc-, Strg bzw. Ctrl-Tasten
  • Login-/Passwort-Management
  • Gesten-Steuerung

Die App ist übrigens auch für das iPhone und Android-Smartphones verfügbar.

WhatsApp dementiert Google-Übernahme

whatsapp-iconDer Instant Messaging-Dienst WhatsApp weist die vor wenigen Tagen aufgekommenen Verkaufsgerüchte zurück. Entgegen dem, was am Wochenende bei Digital Trends zu lesen war (Artikel vom 07.04.2013), steht WhatsApp Inc. derzeit wohl nicht mit Google im Gespräch.

So berichtet es AllThingsD und beruft sich auf ein Interview mit dem Leiter des WhatsApp Business Developments.