App im Test: Countdown Star für iOS

Urlaubszeit. Für viele die schönste Zeit des Jahres, doch möglicherweise auch die Zeit der Trennung zweier Menschen.

Countdown-Star

Um die Restzeit bis zur Rückkehr oder einem beliebigen anderen Ereignis exakt berechnet greifbar zu haben, kann die iOS-App Countdown Star uneingeschränkt empfohlen werden.

Bei den eingerichteten Ereignissen wie z.B. Zeit bis zum Geburtstag, Neujahr, Urlaub und vielem mehr können über einen Schieberegler die verbleibenden Jahre, Monate, Stunden, Minuten und Sekunden angezeigt werden.

Die App ist nur für iOS verfügbar und kann im Appstore für wenig Geld erworben werden. Alternativ gibt es eine werbefinanzierte Variante zum kostenfreien Download.

Die App ist sowohl auf dem iPhone, als auch dem iPad verwendbar und hat im Test auf beiden Geräten überzeugt.

Zum Funktionsumfang gehören laut der Entwicklerwebsite unter anderem folgende Features:

  • Individuelle Ereignisse erstellen
  • Jedes einzelne Ereignis mit eigenem Wallpaper oder Foto personalisieren
  • Ereignisse auf der Apple Watch und im Heute-Widget anzeigen
  • Exakte Ablaufzeit für jedes Ereignis
  • Die Restzeit per Nachricht, E-Mail, WhatsApp und social networks teilen
  • Benachrichtigungen und Zähler-Badge für Favoriteneintrag
  • 15 inkludierte Wallpaper

AVM FRITZ!Box 6591 Cable

Auf der diesjährigen ANGA COM in Köln stellte AVM sein der FRITZ!Box 6590 Cable gegenüber weiter optimiertes Flaggschiff für den Kabelinternet-Markt vor.

fritzbox_6590

Während die FRITZ!Box 6590 mit DOCSIS 3.0 aufwartet, wurde der 6591 bereits ein Kabelmodem spendiert welches den Standard DOCSIS 3.1 unterstützt und somit bereit ist für Geschwindigkeiten von bis zu 6 GBit/s im Downstream und 2 GBit/s im Upstream.

Darüber hinaus ist die Box mit USB 3.0 (statt USB 2.0) ausgestattet und eignet sich so hervorragend als NAS-Server mit entsprechend kompatiblen externen Speichermedien.

Rein äußerlich hat sich im Übrigen nichts getan. Man setzt wie bei der FRITZ!Box 6590 auf ein aufrecht stehendes, ansehnliches und effektives Gehäuse, welches für die nötige (passive) Kühlung der einzelnen Komponenten ausgelegt ist.

Wann die neue Box im Handel erhältlich ist und vor allem, wann DOCSIS 3.1 bei deutschen Kabelinternet-Anbietern wie Unitymedia und Vodafone in der Breite genutzt werden kann, ist noch nicht definitiv bekannt.

Ransomware Jaff: Manipulierte PDF als E-Mail-Anhang

Aktuell warnt das LKA Niedersachsen vor einer alten Masche in neuem Gewand: Dem Erpressungstrojaner Jaff.

Ransomware Jaff

Wie auch diverse andere Ransomware, die seit längerem ihr Unwesen im Netz treibt, zielt auch dieser Schädling darauf ab, die Dokumente der Windows-User zu verschlüsseln und nur gegen Zahlung eines Lösegelds wieder freizugeben.

Der Trojaner Jaff setzt dabei auf eine manipulierte PDF-Datei, in welche eine Word-Datei mit Makros integriert ist. Dies bedeutet, dass das reine Betrachten der PDF zwar noch kein Sicherheitsrisiko darstellt, wer allerdings die entsprechende Word-Datei nach einer Sicherheitsabfrage öffnet und der Aktivierung von Makros zustimmt, bringt die Infektion in Gange. Erkennbar sind die verschlüsselten Dateien an der Dateiendung „.wlu“.

Um die Benutzer zu „zwingen“ diese Schritte vorzunehmen, werden gerne angeblich unbezahlte Rechnungen (Invoices) vorgeschoben.

Empfänger derartiger E-Mails sollten – unabhängig von dieser Vorgehensweise – immer kritisch hinterfragen, ob die jeweilige Nachricht tatsächlich authentisch ist und das Öffnen im Zweifelsfall unterlassen.

Opfern von Verschlüsselungstrojanern wird empfohlen, die Websites ID-Ransomware oder No More Ransom im Blick zu behalten und zu prüfen, ob für die jeweilige Bedrohung ein kostenloses Entschlüsselungstool existiert. Von der Zahlung eines Lösegelds raten Experten einhellig ab.

 

gamescom 2017

Auch in 2017 findet die größte Messe für Freunde der digitalen Unterhaltung statt.

Für Privatbesucher liegt das Zeitfenster vom 23. bis 26. August 2017. Fachbesucher erhalten bereits einen Tag früher, nämlich ab dem 22.08.2017, Zutritt in die Hallen der koelnmesse.

gamescom_koelnmesse

Tickets sollten aufgrund des immer sehr hohen Andrangs bereits im Vorfeld bestellt werden.

Dabei kann man wie immer von den Early-Bird-Preisen profitieren.

Link zum Ticket-Shop für Privatbesucher

Foto: koelnmesse

Kritische Lücke in VMware geschlossen

zero-day-initiative

Nachdem beim Pwn2Own-Wettbewerb von ambitionierten Sicherheitsforschern in einem dreistufigen Ausnutzen von Schwachstellen der Ausbruch aus einer virtuellen Maschine gelungen war, hat VMware mit einem Update nachgelegt und zumindest das Fehlverhalten der eigenen Software in den Griff bekommen.

Im Rahmen des Wettbewerbs Pwn2Own gelang es Forschern zuvor, den in der Regel schwierig zu bewerkstelligen Ausbruch aus einer virtuellen Maschine (VM) zu bewerkstelligen. Dieses Angriffsszenario ist ebenso beliebt wie gefürchtet, da ein solcher Escape bei einem Hosting-Provider über das Wirtssystem theoretisch auch den Zugriff auf die virtuellen Server von anderen Kunden ermöglicht.

Um den Hack zu bewerkstelligen, wurde zunächst ein Fehler in der JavaScript-Engine von Microsoft Edge durch den Besuch einer präparierten Website ausgenutzt, um Code innerhalb der Edge-Sandbox auszuführen.

Im Folgeschritt, wurde wiederum ein Fehler im Kernel von Windows 10 (also dem OS der virtuellen Maschine) zum Ausbruch aus der Sandbox verwendet, um das Gastsystem zu kompromittieren.

Im dritten und letzten Schritt bediente man sich nun noch einer Schwachstelle in der Hardware-Simulation des Wirtssystems und übernahm somit die komplette Kontrolle über den Host.

Dem erfolgreichen Team winkte ein Preisgeld in Höhe von 105.000 USD.