iOS 9.2: VPN via FRITZ!Box wieder möglich

iOS-9-2

Kurz notiert: Seit dem Release von iOS 9.2 vor wenigen Tagen können Besitzer einer FRITZ!Box endlich wieder aufatmen.

Viele Benutzer berichteten nach dem Update auf das Major Release iOS 9 in Foren von Verbindungsproblemen mit dem Virtual Private Network. Genauer gesagt kam der VPN-Tunnel zwar zustande, es floss jedoch nicht erwartet Traffic (insbesondere von und ins Internet). Das Problem wurde von den Usern sehr genau untersucht und der Datenfluss protokolliert.

Es gab unter anderem Spekulationen, dass dies Provider-abhängig sei. So soll zum Beispiel Unitymedia regelmäßig die Datenpakete mit dem Flag ECN 0x3 versehen haben. Dies besagt, dass das Netzwerksegment (angeblich) stark ausgelastet sei und soll mit der aktuelleren Version des IPSec-Protokolls unter iOS 9 die Probleme verursacht haben. Ob nun Unitymedia oder Apple nachgearbeitet hat könnte man noch überprüfen. Aber wie auch immer: zeitlich fällt die Behebung der Probleme mit dem Release von iOS 9.2 quasi zusammen.

Deswegen: Solltet ihr die Funktion wieder gerne nutzen möchten, so steht euch dabei nichts mehr im Wege. Bei mir arbeiten sowohl iPhone als auch iPad jeweils mit iOS 9.2 wieder reibungslos mit dem FRITZ!Box-internen VPN-Server zusammen.

Bei wem der Menüpunkt übrigens nicht an der Oberfläche der FRITZ!Box zu finden ist (häufig bei Provider-spezifischen Images), der sollte folgenden Deeplink einmal ausprobieren und sich dann am Router anmelden:

http://fritz.box/internet/vpn.lua

Unitymedia mit 400 MBit/s ab 2016

Im nächsten Jahr schaltet Unitymedia nochmals einen Gang zu und bietet passend dazu auch neue Hardware an.

Nachdem man in 2014 mit den 200 MBit/s-Tarifen auf dem Markt kam, soll in 2016 die Marke von 400 MBit/s erreicht werden.

Um diesen Geschwindigkeiten gerecht zu werden wurde ein neues Modem aufgelegt, welches nicht nur hinsichtlich der Technik, sondern auch in Sachen Optik überarbeitet wurde.

Unitymedia-Kabelmodem-Router

Es handelt sich dabei um einen Dual-Band-Router welcher den aktuellen WLAN-Standard 802.11ac (3×3 MIMO) unterstützt und somit dank 5-GHzTechnologie Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1.300 Mbit/s im drahtlosen Netzwerk verspricht.

Für Neukunden ist das neue Modem ab sofort erhältlich, Bestandskunden können ab dem nächsten Jahr darauf zugreifen oder sich im Rahmen der Telefon-Komfort-Option eine FRITZ!Box 6490 Cable von AVM sichern.

CeBIT 2015 – Digitale Transformation

CeBIT-LogoDas Topthema der diesjährigen CeBIT lautet d!conomy und steht für den rasanten Einzug von IT und Digitalisierung in alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft. Die Messe findet vom 16. bis 20. März 2015 wie immer in Hannover statt.

Die Entwicklung zum Internet der Dinge sowie die globalen Markttrends Big Data, Mobile, Cloud, Social und Security fördern diese Entwicklung.  Sie verändern Unternehmensprozesse nachhaltig und ermöglichen neue Geschäftsmodelle von der Produktion über die Logistik bis zum Handel.

Darunter kann findet man auf der CeBIT 2015 ebenso aktuelle Trends, Visionen und Innovationen der IT-Branche, Digitalisierungslösungen in konkreten Anwendungsbeispielen und mehr als 1.000 Stunden Konferenzen und Fachforen.

rittal

Nach einem Jahr Auszeit ist in 2015 auch wieder die auf Komponenten, Systeme und Lösungen zum Aufbau und Betrieb von Rechenzentren spezialisierte Rittal GmbH & Co. KG dabei. Sie liefert Infrastrukturlösungen und Produkte wie zum Beispiel IT-Racks, Lösungen für die Klimatisierung und Stromverteilung bis hin zum kompletten Rechenzentrum im Container.

Quelle: CeBIT, Deutsche Messe

Top 10: Die Google-Suchtrends des Jahres 2014

Der Branchenprimus Google hat auch für 2014 wieder die Top-Charts der Suchbegriffe veröffentlicht, welche die Nutzer in diesem Jahr am häufigsten verwendet haben.

  1. WM 2014
  2. Michael Schumacher
  3. iPhone 6
  4. ImmobilienScout24
  5. BSI Sicherheitstest
  6. Robin Williams
  7. Dschungelcamp 2014
  8. Conchita Wurst
  9. Kicktipp
  10. Ebola

Die meisten Suchen sind durchaus nachvollziehbar, über die ein oder andere Platzierung habe ich mich persönlich dann doch etwas gewundert.

Highspeed: 200 MBit/s bei Unitymedia

unitymedia-logo

Ab November wird Unitymedia hinsichtlich der Geschwindigkeit beim Kabel-Internet wie bereits angekündigt zulegen. Ab dann sind beim Download bis zu 200 MBit/s möglich. Bisher beträgt die maximale Bandbreite im Downstream 150 MBit/s und 5 MBit/s im Upstream.

Der Preis hierfür soll bei den 2Play-Kombinationen aus Internet und Telefon 35 EUR in den ersten 12 Monaten und anschließend 42 EUR betragen.

Wie der Chief Technology Officer von Unitymedia KabelBW mitteilte, seien auf Basis des Übertragungsstandards DOCSIS 3.0 derzeit sogar Übertragungsraten von bis zu 600 MBit/s realisierbar.

Doch nicht nur der Downstream wird auf 200 MBit/s (25 MB pro Sekunde) angehoben, sondern auch der Upload erfährt dann eine Erhöhung auf 10 MBit/s (1,25 MB pro Sekunde).